BENDER    Einer für Alles - Alles in Einem

  • Sehr hoher Korn-, Ölertrag und Ölgehalt (BSA-Noten 9/9/9).
  • Vitale Herbstentwicklung für bessere Spätsaatverträglichkeit.
  • Sehr standfest, sehr gesund mit starker Phomaresistenz (Doppelresistenz)

BENDER – Einer für hohe Erlöse

Stärkste Phomaresistenz und sehr hohe Ölerträge in 2016 (rel. 109) und 2017 (rel. 104) machen BENDER zur beliebtesten Praxissorte. Trotz widriger und schwieriger Anbaubedingungen hat er sich 2017 mit Ölgehalten von 44,9 % in den LSV und 45,8 % im BSV im zweiten Jahr in Folge an die Spitze gesetzt. Die damit verbundenen hohen Ölerträge machen ihn zu einer lukrativen Sorte. 1 % mehr Öl (> 40 %) entsprechen in der Marktleistung (Erlös) 1,5 % mehr Kornertrag.

Diese Eigenschaft macht ihn zu einer Zukunftssorte. Denn eine reduzierte N-Düngung aufgrund der neuen Düngeverordnung kann BENDER durch noch höhere Ölgehaltspotenziale ausgleichen. Den stickstoffbedingten Ertragsabfall kann er damit durch höhere Wertschöpfung besser kompensieren.

BENDER – Einer für Ertragssicherheit

Die Doppelresistenz gegenüber Phoma (Rlm7 plus Feldresistenz) sichert auch in Befallsjahren den Ertrag. BENDER verfügt über eine gute Allgemeingesundheit, eine mittlere Widerstandsfähigkeit gegenüber Verticillium und eine ausgeprägte Virustoleranz gegenüber dem Wasserrübenvergilbungsvirus (TuYV). Das bedeutet Ertragssicherheit auch in Jahren mit Infektionen. Zudem ist es die Kontinuität und Ertragsstabilität, die ihn auszeichnet. In den letzten fünf Jahren zeigte BENDER an 153 von 170 Prüfstandorten einen Ölertrag über rel. 100 % (s. Abb 1).

BENDER – Einer für die Praxis

Durch seinen vitalen Aufwuchs und die gute Wurzelentwicklung im Herbst wird BENDER für Normal- und Spätsaaten bis zum 10. September empfohlen (s. Abb. 2). Im Herbst erlaubt die sehr gute Phomagesundheit von BENDER einen reduzierten Fungizidaufwand. Fokus kann hier auf einen ortsüblichen Wachstumsregler gelegt werden. Eine gute Regeneration im Frühjahr und ein mittlerer Blühbeginn waren in den letzten beiden Jahren vorteilhaft. Der gesunde Stängel bietet Potenzial für eine möglichst lange Umlagerung von Nährstoffen und fördert somit die sehr hohen Ölgehalte. BENDER reift mit trockenem, gesundem Stängel ab und ermöglicht eine verlustarme und leichte Ernte zu mittleren Ernteterminen. BENDER ist die Sorte für die Praxis.

Für ökologisch anbauende Betriebe können wir BENDER-Saatgut aus konventioneller Produktion auch als ungebeizte Ware anbieten.

Eignung/Ausprägung (Züchtereigene Einschätzung)

  

ertrag_marktl

ertrag
gering         hoch
oelgehalt
gering         hoch
oelertrag
gering         hoch
 

ertragssicherheit

standfestigkeit
gering         hoch
gesundheit
gering         hoch
trockenstress
gering         hoch
regenerationf
gering         hoch
winterfestigkeit
gering         hoch
 

standorteignung

leichtboden
gering         hoch
guteboden
gering         hoch
schwereboden
gering         hoch
 

bestandesfuerung

milchsaateig
gering         hoch
lowinput_eig
gering         hoch
guellevertaeg
gering         hoch
maehdruschegn
gering         hoch
   
saatzeit
früh     ø     spät
herbstentw
verhalten     ø     wüchsig
wr_herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
fungizid_herbst
reduzieren*     ø     erhöhen*
wr_fruehjahr
reduzieren*     ø     erhöhen*
fungizid_fruehjahrt
reduzieren*     ø     erhöhen*
reifestaffel
früh     ø     spät
  
* mögliche Reduzierung/Erhöhung der Aufwandmenge um 10-20% von ortsüblich möglich